Stimmen und Meinungen

Sehr geehrte Besucher,

hier können Sie weiter unten in das Kästchen Fragen, Hinweise, aber auch Kommentare einsetzen, auch wenn Sie selbst einen Kommentar als Sonntagswort verfassen wollen oder solche bereits fertig haben können Sie diesen hier zum Veröffentlichen senden.

Es werden Kommentare, wenn Sie es benötigen, mit einer Kritik von mir vorangestellt veröffentlicht.

Da ich aber der Meinung bin, daß haßerfüllte und hirnlose Schriften den Weg in dieses Kästchen nicht finden werden, bin ich frohen Muts solchen widerwärtigen Schriften nicht entgegentreten zu müssen.

Mit bestem Dank für Ihre Mühe und Ihr Verständnis,

Olaf Thomas Opelt

13 Gedanken zu „Stimmen und Meinungen“

  1. Die unten stehende Meinung habe ich einem „Sputnik“ Artikel von Herrn Prof. Nikolai Pawlow zwecks der Qualität von deutschen Politikern und deren Verständnis zu Rußland entgegengesetzt.

    <<Ein sehr rosiges Bild, was da Herr Prof. Pawlow aufzeigt. Um so mehr, wenn man die Ausführungen über die Politiker der BRiD zur Kenntnis nimmt. Nein das Merkela wird nicht in den Krieg getrieben, denn es muß parieren und solange Herrscher über das Volk bestimmen und nicht die Völker über sich selbst, wie es im Gegensatz zur Brid in der Russischen Föderation ist, wird es nicht um einen gegenseitigen Nutzen, sondern um die selbstsüchtigen Vorteile gehen. Merkela mit Bismarck zu vergleichen, ist wohl ein arger Mißgriff.
    Bismarck war zwar auch nicht selbsthandelnd, hat aber die Notwendigkeiten der Realität gesehen, obwohl besser möchte ich sagen, gerade weil er Mitglied in der Freimaurerei war. Nicht umsonst hat er von der gesteuerten Zangengeburt seine Entlassung erfahren, als es um die Erneuerung der Verträge mit Rußland ging. Da standen bereits die Zionisten, die sich aus den illuminierten Freimaurern herausgebildet haben gegen Bismarck, die dann letztendlich auch das russische Reich in Chaos und Zerstörung trieben.
    Es kommt also auf die breite Menge der Völker an und deren Verständnis zueinander. Zumal das russische Volk sehr eng mit dem deutschen Volk verwandt ist und das nicht erst seit der Kiewer Russ, sondern über die vielen anderen slawischen Stämme, von den Rugen auf Rügen bis hin zu den Prußen und Kuren aus den baltischen Gebieten. Die Prußen sind übrigens der Namensgeber für Preußen.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

    https://de.sputniknews.com/politik/20171112318248587-gescheiterte-allianz-unter-realpolitikerin-merkel/

  2. Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 12.11.2017

    Hallo Menschen,

    im Sonntagswort vom 12.11.2017 haben wir auf das WTC7 eine Adresse gestellt, diese ging beim Vergleich am Freitag, dem 10.11.17 noch auf. Uns wurde aber heute schon geschrieben, daß diese nicht mehr geöffnet wird. Deswegen jetzt unten stehend eine Adresse, auf der derselbe Artikel zu finden ist.
    Und wenn er auch dort nicht mehr zu finden sein wird, dann werden wir ihn in die Seite Bundvfd.de übernehmen, da wir ihn gespeichert haben.

    Olaf Opelt

    http://liebe-das-ganze.blogspot.de/2017/07/ein-ehemaliger-cia-agent-gesteht-am.html

  3. Die unten stehende Meinung habe ich auf einen Sputnik Artikel abgegeben, in dem ein kleines Spiel für das Zusammenstellen einer zukünftigen Brid-Regierung war.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20171029318069171-wer-soll-deutschland-regieren-bilden-sie-das-bundeskabinett-ihrer-wahl/

    Wer soll Deutschland regieren?
    Menschen, die in unmittelbaren, also direkten Wahlen vom Volk gewählt wurden. Und an die Aufträge ihrer Wähler gebunden sind, also mitnichten die derzeitigen Angehörigen der gleichgeschalteten faschistischen Parteiendiktatur. Der Weg wäre als erstes die Nationalversammlung, die dann eine wahrhaft volksherrschaftliche Verfassung erarbeitet und einen Friedensvertrag mit den Mitgliedern der Vereinten Nationen vorbereitet. Danach sollte das deutsche Volk die neue Verfassung tatsächlich in kraft setzen, auf deren Grundlage dann ebenso an die Aufträge der Wähler gebundene Abgeordnete unmittelbar in die Parlamente gewählt werden und eine Regierung bilden, die den Friedensvertrag, dem vom Volk zuzustimmen ist, mit den Vereinten Nationen abschließt. Dann kann eine neue Regierung gültiges deutsches Recht und Gesetz wieder von den Verfälschungen der BRiD befreien, dieses strikt an die Grundlagen von verbindlichem Völkerrecht stellen um dann weiter zu arbeiten, so z. B. vertragliche Verbindungen mit den anderen europäischen Nationen einzugehen, eine neue Staatswährung zu schaffen, die Grundlagenindustrie wieder in die Hände des Staates zu geben und das alles vom Volk per Abstimmung in rechtliche Rahmen zu setzen. Das alles wiederum hätte es seit 1990 geben müssen. Dann wäre das Flüchtlingsproblem nicht, dann wäre der Euro-Rettungsschirm nicht, dann würden keine US-Atomwaffen mehr in Deutschland stehen, und, und, und. Dafür arbeitet der Bund Volk für Deutschland mit der Bürgerklage als Startschuß.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

  4. Meine Meinung zu einem sputnik-Artikel zum Thema des Parteitages in China
    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20171025318025333-chinas-programm-ideen-mangel/

    Ich meine, daß China auf dem richtigen Weg vom Kommunismus zum Sozialismus ist. Und zum Sozialismus gehört nun einmal eine funktionierende Mittelschicht und nicht wie beim Kommunismus ohne diese wichtige Gruppe. Selbstverständlich braucht es Reichtum, aber eben nicht wie es leider auch in China ausgeartet ist, auf die Milliardäre begrenzt, sondern breitgefächert auf das ganze Volk. Der dazu unbedingt benötigte Kampf gegen die Korruption ist ebenfalls ein wichtiger Punkt im neuen Programm und wird mehr und mehr tatsächlich bis in die höchsten Ämter geführt. Eine starke Armee hat China unbedingt notwendig um sich gegen die imperialistischen Anwandlungen wie man sie gerade wieder mit den Flugzeugträgerverbänden des USI sehen kann, verteidigen zu können. Und jawohl, die Harmonie zwischen Mensch und Natur ist nicht im geringsten banal, sondern unbedingt notwendig, um ein Überleben der gesamten Menschheit zu sichern, und wird mitnichten von anderen Ländern und von westlichen schon gleich gar nicht in Programme Einzug halten. Man kann dazu auch meine Ausführung zum Sozialismus zur Kenntnis nehmen.
    http://www.bundvfd.de/wp-content/uploads/2016/09/opelt-recht-01-Erkl%C3%A4rung-Sozialismus.pdf
    Ich bin somit der Meinung, daß der chinesisch Volkstag unter Leitung von Xi Jinping einen sehr guten Weg eingeschlagen hat. Es ist unbestreitbar, daß der Weg der chinesischen Menschen sehr hart und sogar brutal war aber letztendlich die jetzige Kraft gab um dem Imperialismus zu widerstehen und vom Kommunismus zum Sozialismus zu gelangen.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

  5. Ich bin auch sehr besorgt und zwar um Deinen Geisteszustand, da haben wir ja einen echten Kunstkenner vor uns mit Herrn Opelt. Naja gestattet wir es ihm, wir leben in einer Demokratie, da kann sich jeder zum Löffel machen wie er es braucht, von mir aus auch wenn er über Entartung spricht. Und übrigens leben die Russen in Israel besser als in RF und warum sollen sie keine russische Rente bekommen wenn sie dort jahrelang gearbeitet haben, würde Ihnen als Deutscher auch ins Ausland geschickt werden.

    1. Das ist sehr schön, nicht immer nur Zustimmung zu bekommen. Wobei beim Kunstverstand sich beim Begriff
      „hmpf“
      die Geister sich aufhören müßten zu streiten.
      Ebenso wie beim Schandgedicht, das nun einmal „entartet“ ist, so belastet wie dieser Begriff nun einmal ist.
      Aber wegen der Renten schauen Sie doch bitte einmal richtig hinter die Kulisse und schauen Sie dabei gleich mal zu den schwarzen Juden, wie es denen in Israel geht. Und selbstverständlich gilt auch für Sie der Rat bei Frau Hecht-Galinski nachzusehen.

      Olaf Opelt

      NT: Normal antworte ich nur Menschen, die klarstellen, wer sie sind. Aber hier mache ich die Ausnahme um anderen Menschen zu zeigen, daß es Dummheit ohne Ende gibt.

  6. Meine unten stehende Meinung habe ich in bezug auf einen Artikel des sputniks zwecks erneuten Angriffs der israelischen Zionisten auf Syrien https://de.sputniknews.com/politik/20171021317965753-israel-syrien-golanhoehen-beschuss/
    aufgrund einer Meinung eines Absolventen der Dresdner Hochschule der Bildenden Künste gesetzt. Die Antwort dieses ausstudierten „Künstlers“ lautete lakonisch

    „Olaf Opelt hmpf?“

    Oh, da ist er sehr wohl ein hervorragender Künstler, der seine künstlerische Ausbildung aber erst nach 1990 erhalten hat und dann fragt man sich doch, ob das tatsächlich Kunst ist? Evtl. Kunst im Zusammenhang der Ziegenfickerei von Böhmermann? Auf keinen Fall Kunst nach Vorstellung der „Blauen Reiter“, nach Vorstellung von Käte Kollwitz und nach Vorstellung von Heinrich Zille. Ganz im Untergrund meiner Gedanken verbirgt sich da eher die Verbindung mit „entarteter Kunst“.

    Oh ja, wenn man eine Hochschule für Bildende Künste besucht, dann wird man sehr wohl bescheid wissen über das Tatsächliche was im Nahen Osten passiert. Da frage ich doch das Leut Amberg, ob er noch nichts von der UN-Resolution 242 aus dem Jahr 1967 gehört hat. Dort steht wortwörtlich:“ Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste Situation im Nahen Osten, unter Betonung der Unzulässigkeit des Gebietserwerbs durch Krieg und der Notwendigkeit, auf einen gerechten und dauerhaften Frieden hinzuarbeiten, in dem jeder Staat der Region in Sicherheit leben kann, …“
    Und was ist mit den jüdisch gläubigen Russen in Israel? Überleben die nicht nur, weil die Russische Föderation ihnen die Rente bezahlt, die sie eigentlich vom israelischen Staat bekommen müßten?
    Oh, ja, Leut Amberg, Ihre geistige Hochkonjunktur hat sich in den letzten Schriften, die Sie hier eingesetzt haben, gezeigt. Vielleicht sollten Sie einmal bei Frau Hecht-Galinski und ihren Kommentaren „Vom Hochblauen“ vorbeischauen, da könnten auch Sie evtl. noch völkerrechtliche Heilung für den Geist finden.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

    Olaf Amberg •
    HFBK Dresden
    Olaf Opelt hmpf?

  7. Zu dem Artikel
    Neue Ära für China: Xi nimmt Kurs auf vollkommene Demokratie
    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20171019317938954-chinas-innenpolitik-kurswechsel/

    Habe ich folgende untenstehende Meinung abgegeben.

    Wer die Politik des chinesischen Präsidenten Xi Jinping über die Jahre nachverfolgt hat, konnte klar den Weg vom Kommunismus zum Sozialismus erkennen. Dieser richtige Weg klar mit dem Kampf gegen Spekulanten und Korruption verstärkt, wird dem größten Staatsvolk der Welt zum Wohle kommen. Und infolge der jetzigen Außenpolitik Chinas ist das Wohl für die Menschen der Welt ebenfalls schon ersichtlich. Leider ist es aber notwendig diesen Weg mit starkem Militär zu sichern, schaue man sich die westlichen Rüstungszahlen an und was man mit diesen Geldern zum Wohle der Menschheit alles schaffen könnte. Das was China für die Rüstung braucht, entnimmt es seinen eigenen Taschen. Das was der USI für die Rüstung braucht, legt er als Schulden auf die Völker der Welt um. Und die Taschen des USI füllen sich dadurch ins Unermeßliche, wovon aber das us-amerikanische Volk nichts hat. Was ist der bessere Weg? Ich meine, der Weg weg vom Imperialismus und Kommunismus hin zum Sozialismus. (http://www.bundvfd.de/wp-content/uploads/2016/09/opelt-recht-01-Erkl%C3%A4rung-Sozialismus.pdf) Und dieser Weg wäre dann die Möglichkeit zu einer tatsächlichen sozialen Marktwirtschaft in Deutschland. Was steht dagegen? Ein rechtsungültiges Grundgesetz.

    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

  8. Gestern habe ich auf einen lesenswerten Artikel [1] zu den Eliten in Brüssel folgende Meinung geäußert:

    Es klingt schon sehr aufregend, aber ist es wirklich wahr?
    Ist es nicht so, daß die Eliten in Brüssel sehr wohl spüren, daß die Menschen unzufrieden sind? Ist es nicht so, daß die Eliten aus Brüssel dieses nicht einfach so hängen lassen und dagegen einen wohldurchdachten Plan geschmiedet haben? Sie schüren an verschiedenen Schauplätzen um den Volkszorn gesteuert zu entladen, ihn entsprechend in den Griff bringen und ihn somit langfristig absterben lassen. Das hat man in Frankreich erst gesehen, wie Leut Moscovici dem Front National unter Marine Le Penn ins Nichts schickte. Und man sieht es nun in Frankreich weiter wie die Macrone die sozialen Errungenschaften vernichtet, aber die Gewerkschaften, die letztendlich so und so von der Hochfinanz gesteuert sind, werden die Menschen nur soweit führen wie es der Hochfinanz recht ist. Also wieder den Zorn der Menschen beerdigen. Genauso funktioniert die Sache in Katalonien, so funktioniert es in Österreich, deren FPÖ-Chefs bereits bei den Zionisten in Israel waren um dort zu kriechen. So sieht es in der Brid aus und die Menschen fallen immer wieder auf das böse Spiel herein, weil sie nicht verstehen, wem das Goldene Kalb gebührt.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de
    [1] https://de.sputniknews.com/politik/20171018317921660-zukunft-der-eu-nach-kurz-sieg-es-gibt-zwei-optionen-polnischer-politologe/

    Ist meine Meinung richtig?

  9. Die untenstehende Meinung habe ich auf einen Artikel der NEOPresse gesetzt. Daraus ergeht, um es noch einmal zu verdeutlichen, daß viele Millionen nach wie vor nicht wissen, was sie tun, wenn sie den Parteien der Brid hinterher rennen oder diese unterstützen.
    Es soll ein Aufruf an jene Menschen sein, endlich einmal in die Präambel zu schauen und selbst nachzuforschen, ob das, was darin steht, tatsächlich wahr ist.

    Jetzt bitte aber zu meiner Meinung und vielleicht auch noch, besser gesagt unbedingt in den Artikel der NEOPresse. http://www.neopresse.com/gesellschaft/kommentar-blau-ist-das-neue-braun/#comments

    Es ist erst einmal richtig gegen Faschismus zu sein. Es ist aber auch richtig nicht sofort 6 Millionen in die Sippenhaft zu ziehen, denn die AfD ist eine sozialwissenschaftlich erarbeitete Erscheinung der heimatlosen Zionisten. Die AfD ist wie ebenfalls schon angesprochen letztendlich nur die Spitze des Eisberges, denn alle in der Brid zugelassenen Parteien sind im Zugzwang die volksbeherrschungsgemäße Grundordnung anzuerkennen. Ja, es stimmt, eine breite Gesellschaft braucht es, aber die ist in sich so zerstritten, daß sie beherrscht werden kann. Das merkt man auch, daß trotz ständiger Versuche vielen Organisationen die Bürgerklage zu einer Gesprächsgrundlage zu machen, nicht gelingt. Und jeder nach wie vor an ihrem rechtswidrigen Grundgesetz hängt, obwohl dessen Präambel seit 1990 eine grobe Lüge ist. Die Bürgerklage im Text kann man auf der Startseite von bundvfd.de finden Ja, schimpfen allein bringt überhaupt nichts; handeln muß man. Handeln mit einem klaren Ziel, auf einem geraden Weg, aber das ist den Deutschen in ihrer Umerziehung wahrscheinlich nicht mehr gegeben.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

  10. Meine Meinung, die mir ankam, als ich den interessanten Artikel über den Austritt der Briten aus der EU im Sputnik las.
    https://de.sputniknews.com/politik/20171001317673392-johnson-rote-linien-brexit/

    Was steckt eigentlich wirklich dahinter? Wollen wir es einmal ganz einfach sehen. Aus Frankfurt zogen die Nachfahren von Mayer Amschel aus der Judengasse in die Welt und machten durch ihr hervorragendes Können, das sie unter dem Druck, den sie seitens der Mächtigen ausgesetzt waren, erlernt haben, riesige Vermögen. Nicht zuletzt, in dem sie Nachrichten bestmöglich geheim und schnell weitergeleitet haben und somit an der englischen Börse einen Riesencoup landen konnten. Die Rothschild bauten drei Zentren auf, Wien, Paris und London. Aus Wien stammen die Barontitel vom österreichischen Kaiser, dieser Finanzplatz löste sich aber mehr oder weniger auf und wurde von Paris übernommen. In London bildete sich der Finanzplatz der City of London. Diese zwei Plätze standen mit der Zeit durch die natürliche Erweiterung der Familien im Konkurrenzkampf. Parallel dazu wurde durch die Unabhängigkeit der USA ein weiterer Finanzplatz geschaffen, an dem die Rothschildfamilie beteiligt waren und sind. Durch Öl und Eisenbahn sind aber weitere Finanzgrößen entstanden. Als bekannteste hier die Rockefeller. Der US-Finanzmarkt, die Wall-Street, spiegelt jetzt denn Einfluß auf die Welt. Über den 1. Weltkrieg und dramatisch stärker nach dem 2. Weltkrieg drängte der US-Finanzplatz nicht nur nach Europa, sondern auch in die restliche Welt. Der Nahe Osten, den sich der französische und englische Finanzplatz durch den 1. und 2. Weltkrieg aufgeteilt hatten, ist nun weitgehend vom USI übernommen. Schaut man heutzutage in die Wirtschaftspolitik der westlichen Welt, erkennt der Wissende, diese drei Widersacher in den verschiedenen Aktionen. Inzwischen versucht der Londoner Anschluß an den US-Finanzplatz, wobei der französische eigenständig überleben will und sich für sein Überleben das neue Reich, die EU, aus der Montanunion und infolge dessen der EWG geschaffen hat. Der Finanzchef des neuen Reichs, der öffentlich auftritt, ist Moscovici, auf den Macrone und Juncker zu spuren haben. Deswegen der Austritt der Briten aus der EU und der Druck der Nato auf Europa um die Machtinteressen des USI zu verteidigen, die dieser sich über den 2. Weltkrieg den Marshallplan, der Montanunion und der EWG aufgebaut hat. Ist man erst einmal hinter das Strickmuster gekommen, ist die Sache sehr leicht zu verfolgen, den Normalbürger ist es aber nicht möglich und deswegen steht er in einer Nebelwand und kann jeden Tag aufs neue in die Irre geführt werden.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.