Stimmen und Meinungen

Sehr geehrte Besucher,

hier können Sie weiter unten in das Kästchen Fragen, Hinweise, aber auch Kommentare einsetzen, auch wenn Sie selbst einen Kommentar als Sonntagswort verfassen wollen oder solche bereits fertig haben können Sie diesen hier zum Veröffentlichen senden.

Es werden Kommentare, wenn Sie es benötigen, mit einer Kritik von mir vorangestellt veröffentlicht.

Da ich aber der Meinung bin, daß haßerfüllte und hirnlose Schriften den Weg in dieses Kästchen nicht finden werden, bin ich frohen Muts solchen widerwärtigen Schriften nicht entgegentreten zu müssen.

Mit bestem Dank für Ihre Mühe und Ihr Verständnis,

Olaf Thomas Opelt

18 thoughts on “Stimmen und Meinungen”

  1. Hallo Menschen, eine erneute große Schweinerei gegen ein 16jähriges Mädchen wurde heute in der NEOPresse von Herrn Maximilian Lemcke veröffentlicht.
    Es darf nicht sein, daß das zionistische Regime in seinen Verbrechen stillschweigend geduldet wird. So habe ich unter den Artikel folgende Meinung abgegeben und erfülle hier mein Zugesagtes.

    http://www.neopresse.com/politik/naherosten/ahed-tamimi-freiheitskaempferin-oder-terroristin/

    Und dann stehen die Gutmenschen der BRiD seit an seit, wenn es um die verhafteten bei Erdoschan geht, wenn es um die verbrecherischen „Demonstranten“ im Iran geht. Doch mit ihrer Staatsräson gegenüber Israel wird man über diese Heldin in der Brid nichts weiter hören, also werde ich genau diese Worte mit dem Hinweis auf diesen Artikel auf der Seite Bundvfd.de in Stimmungen und Meinungen einstellen und ebenfalls in meinen großen verdeckten und offenen Verteiler und das noch heute, auf daß möglichst viel Menschen auf das Schicksal des 16jährigen Mädchens, auf die 11 toten Kinder im Monat und die vielen anderen Verbrechen des zionistischen Regimes noch aufmerksamer werden.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

  2. Sehr geehrter Herr Bautz,

    Da habe ich mich zuerst zu entschuldigen, da ich Sie tatsächlich unter den katholischen Priester eingeordnet habe und das M. falsch gedeutet.

    Es ist so, daß Irrtum aus Täuschung kommt. Und hier gibt es wieder mehrere Seiten wie z. B. die Selbsttäuschung und das Getäuscht werden. Nicht täuschen kann man sich aber darin, daß in einem jeden Menschen, selbst in Verbrechern, wenn in diesen auch tief verborgen, Gutes steckt. So kann man aber dennoch enttäuscht sein, also traurig, daß das Gute teilweise mit Gewalt im Zaum gehalten wird und das Böse überhand nehmen kann.

    Ihre Aussage über die Unfehlbarkeit ist sehr gut. Ich darf aber darauf hinweisen, daß über die Unfehlbarkeit nicht nur erst bei den alten Griechen, über das Mittelalter und bis in die heutige Zeit darüber philosophiert wurde und wird. So z. B. in einer Doktorarbeit in bezug auf die Skepsis von Shakespeare.

    Selbstverständlich sollte man keine Sprüche anderer vor sich her tragen, was aber nicht im geringsten verbietet Originalzitate zu verwenden um das Wissen, dessen was man in sich aufgenommen hat und bereits in seinen eigenen Worten wiedergibt, zu verdeutlichen und um aufzuzeigen, wo man dieses sich angeeignet hat.

    Daß man stets hinzulernen kann und das bis ins hohe Alter und auch während des Schreibens ist eine sehr gute Erkenntnis. Und gerade die eigene Erkenntnis, die man gründlich bis zum Grund geprüft hat und sich dabei als Tatsache/Wahrheit bestätigt, ist auf dem Weg zur Weißheit unentbehrlich.

    Ja, und dann kommen wir zu einem heiklen Problem, der Übernahme des jüdischen Glaubens durch die Khasaren ist über 1300 Jahre her; und dabei standen drei Religionen zur Auswahl. Und zwar die mosaische, die christliche und die muslimische Religion. Ich nenne diese drei Religionen Schwesterreligionen, weil auch der Islam- damals zwar noch sehr jung- auf selbigen Grundlagen aufgebaut wurde. Grundlagen, die aus den Naturreligionen übernommen wurden um den sog. heidnischen polytheistischen Völkern den Übergang in den Monotheismus schmackhafter zu machen. Eine Ausarbeitung, die dieses sehr deutlich aufzeigt, ist der Film „Zeitgeist“
    Und sehr gut ist auch das Wissen über den Georgia Guidestone. Dabei darf man aber nicht vergessen, daß jenen, die diesen veranlaßt haben, eine sehr hohe Bildung, einen sehr großen Verstand haben, diesen aber nicht mit Vernunft, sondern mit Unvernunft anwenden.

    Und hier sind wir wieder bei den Philosophen. Sokrates hat bei anderen gelernt. Bei diesem hat dann Plato gelernt. Schüler bei diesem war wiederum Aristoteles, dieser hat dann sogar Platos Lehre verbessert, in dem er sie weiter aus dem Glauben in das Wissen hineingesetzt hat. Auf all diese vorhergehenden Philosophen kamen über die Jahrhunderte immer weitere, die sich nicht in den Aberglauben ziehen lassen haben, sondern mit reinem Glauben, der Teil der reinen Vernunft ist, weiter aufgebaut. Bis hin zu Immanuel Kant, auf dessen Lehre dann wieder Schopenhauer aufgebaut hat. Und so dreht sich das Rad der Geschichte immer weiter und es kann nicht aufgehalten werden, auch wenn verschiedene augendienende Oberlehrer versuchen Irrglauben zu verbreiten.
    Die Wahrheit hat es zwar schwer aber mit entsprechender Hilfe von ehrlich und aufrichtigen Menschen und dabei vor allem jene mit reinem Glauben (egal welcher Religion) wird sie den Sieg für die Menschheit erringen.

    Den gleichen Weg zu gehen wird wohl leider nicht gegeben sein, obwohl es das dinglichst Beste wäre. Aber wie sagte man früher schon? Viele Wege führen nach Rom. Man sollte aber aufpassen, daß die Wege sich nicht im Irrgarten verlieren oder unbedachter weise zu große Opfer fordern, wie es bei Haniball war/ um über den Rubikon zu kommen.

    Mein Ziel ist klar ein volksherrschaftlicher Staat mit einer verfassungsgemäßen Grundlage. Der Staat ist immer der Herrscher mit seiner schützenden Hülle, den Staatsorganen. War es früher der Kaiser oder der Fürst, so ist es in einer Volksherrschaft der einzelne Mensch in seiner Gesamtheit, deren freier Wille, natürlich gesehen der Instinkt, durch den menschlichen Geist eben in einem verfassungsmäßigen Rahmen gebunden wird.
    Und dann darf eine Verfassung keine Fiktion (Erdichtung) wie eben die Konstantinische Schenkung sein, sondern muß eine Tatsache/Wahrheit und heutzutage auf der Grundlage von Völkerrecht, darstellen.
    Dazu aber Herr Bautz, bedeutet es eben, daß man um die Tatsache klar zu sehen, bis auf den Grund gehen muß, auch wenn das einfach mit gesundem Menschenverstand möglich ist und die hochtrabende Formel von Schopenhauer (wegen der Schwierigkeit sie zu verstehen) nicht unbedingt gebraucht wird.

    Ihre Bemühen sich nicht nur um Ihre eigenen Kinder und Enkel zu kümmern, sondern auch um andere, zeigt auf, daß Sie wissen was Menschlichkeit ist.

    All deswegen wünsche ich Ihnen das beste auf Ihrem Weg, obwohl ich Sie lieber auf meinen mitnehmen würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Olaf Thomas Opelt

    NT:
    Ach ja, bevor ich es vergesse, der Müller für den der Alte Fritz, der noch Spießrutenlaufen ließ, 5 Richter in den Knast setzte, hatte Unrecht, und diese Absetzung der Richter durch den Alten Fritz zeigte klar seine Unwissenheit über die gringste praktische Vernunft. Wie aber auch sollte er davon wissen, war doch Immanuel Kant für ihm noch nicht vorhanden. Und die Kritik der praktischen Vernunft noch nicht niedergeschrieben. Man muß sich aber bis zum Grund dieser Geschichte vorarbeiten, um die Wahrheit tatsächlich zu erkennen, um eben der Fiktion nicht zu erliegen.

    Sehr geehrter Herr Opelt,

    Irrtum kommt aus Teuschung und leider ist es so, daß Enttäuschung nicht alleine der Wahrheit näherbringt, sondern sie schmerzt auch. Das ist selbst Erfahrenes.
    Ich existiere nicht dadurch, daß ich Sprüche und Weisheiten anderer vor mir her trage und so tu, als sei ich so weise wie die Urheber.

    Meine wichtigste Weisheit stammt von mir und sie macht mich sehr vorsichtig. Ich kann nicht behaupten, daß ich etwas sei, schon alleine, weil ich bei diesen Zeilen schon wieder dazulernen kann und es sicherlich auch tu, so wie ich bei Ihren Zeilen dazulernte. Schopenhauer ist nicht alleine wegen seiner grauenvoll langen Sätze ein Genie, sondern auch wegen seiner grenzüberschreitenden Denkweise, wie Sokrates eben auch. Das Wissen um die eigene Fehlbarkeit bringt einen näher an die Unfehlbarkeit, als der Irrglaube an die eigene Unfehlbarkeit. Das ist von mir, habs noch nirgends gefunden.

    Nun zu Ihren Vermutungen. Ich bin kein Prister und werde auch nie einer sein wollen, wollt ich schon als Kind nicht. Die römisch katholische Kirche oder wie der Laden sonst noch genannt wird oder wurde ist bekanntlich einer der größten Verbrecherkonglomerate der Menschheitsgeschichte, da stimmen sogar katholische Prister mit ein, wie auch evangelische, ist also kein Streitpunkt und ein jeder kann es akzeptieren, selbst ein Bischof oder Kardinal. Warum dem so ist, das ist in einem der Beiträge zu erkennen, es ist wohl das zionistische Wunder, was wohl ein noch größeres Verbrechen ist, als das bereits erwähnte. Mir ist sehr wohl bekannt, daß vor ca 1.200 Jahren die Khasaren zum Judentum, oder Christentum konvertiert werden sollten und sie sich zum Judentum entschieden – Stichwort Askenasi-Juden im Gegensatz zu den Sepharidem-Juden. Sie stellen den 13ten Stamm Juda dar und sind wohl fiktional von Jakob, real von seinen Erben als Stiefkind aufgnommen worden in die Rige der Erlauchten oder der Auserwählten. Georgia Guidestones sprechen das übrige in Verbindung mit der Thora oder wahlweise dem alten Testament – Stichwort 6.000 Sklaven für jeden des auserwählten volkes. Gut, lassen wir das!

    Wir alle sind zu lernen auf in diese Erscheinung getreten und so sollten wir es auch beherzigen. Mut hat nicht jeder wie der andere und so soll es auch sein. Unsere Ahnen wußten das sehr genau, wie ich auch. Darum geht es aber auch schon wieder nicht.

    Eigentlich geht es doch darum, daß wir beide, Sie und ich, das selbe Ziel verfolgen und dabei sicherlich nicht den gleichen Weg gehen können. Wir kommen von wo anders her und wir wissen noch nicht, wo wir hin gelangen. Vielleicht ist es das selbe Ziel, vielleicht auch nicht. Ich urteile ganz gewiß nicht über einen anderen Menschen, auch nicht über Sie. Das steht mir nicht zu.

    Mir geht es alleine darum, daß es empfehlenswert ist, zu erkennen, daß wir alle es mit mehr oder weniger dementen [sich aus der Realität entfernten] zu tun haben, die glauben, daß die Fiktion die Realität sei, in der ein Baum wächst und uns allen im Herbst die Götterfrucht, den Apfel, schenkt. Fiktional hat kein Kind etwas zu essen, denn die Fiktion kümmert sich nicht um den Energiehaushalt eines Kindes, sondern um die Sanktion des Geldes, das den Eltern gestohlen wird. Fiktional spielt der Hunger eines Kindes keine Rolle, denn es ist mit dem 7ten Lebensjahr bereits tod durch die Erfindung des bürgerlichen Todes. Das ist blanker Irrsinn, wie auch Irrsinn sich tummelt bei der Staatsangehörigkeit. Flux sind wir beim Thema.

    Irrsinn, nein eigentlich ist das noch kein wirklicher Irrsinn, doch es wird zum Irrsinn gemacht. Nochmals – Fiktion ist jede Annahme, daß eine Grenze, in welcher Form auch immer real existieren könnte. Kein Baum schert sich darum, keine Ameise und kein Busard, auch die Kräen sind völlig Fiktionslos diesbezüglich. Also Staaten sind Fiktion, doch ursprünglich waren sie zum Schutz gedacht, wie die Reduktiones in Südamerika, welche von den Jesuiten eingerichtet wurden zu Feldversuchen und Verhaltesforschung. Hier beginnt bereits die Niedertracht, doch wollen wir mal beim positiven bleiben. Staatlichkeit, egal, ob ein König bestimmt hat, oder nicht war nicht überall so grauenvoll, wie die Trotzkisten es rumzuposaunen pflegten und immer noch tun [Rakovski-Protokoll als Bestätigung der Protokolle der Weisen von Zion um Adam Weishaupt und einer seiner Nachfolger zu späteren Jahrzehnten Theodor Herzl, der zur Belfour-Deklaration, welche die Gründungsurkunde Israels wurde, dem Land, das nach Trump wohl die wahre Regierung der USA stellen würde. ]. Die Trotzkisten sind identisch mit den Zionisten, denn deren Führer waren Zionisten und so ist eine jede Revolution, auch schon die französische, von den Zionisten ausgegangen und führte schlichtweg zu dem, was wir heute bemängeln, die Sklaverei über Vergleich, Geld, Macht des einzelnen und des Personalkultes, das hässlichere Schrebergartenhäuschen und die mm des Rasens.

    Über diese Fiktion wurde eine weitere Fiktion gestülpt, das ist die Besatzungsverwaltung nach der Besetzung des Staates gemäß der HLKO und so wurde die Weimarer Verfassung als Betriebsverfassung der Besatzer geschaffen und die Verwaltung parasität aus dem Staat übernommen und so kann das BVerfG entscheiden, daß weder das German Empire [Kaiserreich mit Verfassung 1871 als Fortschreibung der Paulskirchenverfassung von 1848] noch das German Reich [das 3te Reich mittels des Potsdamer Abkommens rückwirkend mit 1919 begonnen] je unter gegangen sei. Das sind Fakten der Fiktion, die alle einhalten, denn die Judidemenz legt nahe, daß die WELT Realität ist und die Realität Fiktion. So ist zu akzeptieren, daß die nazifizierung über die Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ „deutsch“ oder sonst wie geschrieben stattfindet und in Art. 139 GG pflichtgemäß aufzuheben ist und bestätigt wird das mittels der von den Alliierten auferlegten Bereinigungsgesetze, ins Besondere dem von 2010 durch die Einbindung des Tribunal General de la Zone Francaise d’Occupation [Klein Nürnberg genannt] mit seinem Urteil im Falle Tillessen – Erzberger vom 06. Januar 1947 in Rastatt, worauf der Folgeprozess in Konstanz im Auge des Drachen stattzufinden hatte. Ein jeder kann sich fragen, weshalb denn der BGH im Fall der Körperschaftsklage der Zeugen Jehowa die Weimarer Reichsverfassung als die Verfassung für DEUTSCHLAND bezeichnet und was denn dann das GG sein soll. Weiters kann sich ein jeder Fragen, was denn das Reichskonkordat vom Sept. 1933 bedeuten mag, wenn ein Kirchenstaatsrechtler namens Barion und win weiterer namens Marschall unabhängig von einander, der eine aus kirchenstaatsrechtlicher vatikansicher Sicht und der andere aus kirchenstaatsrechtlicher Sicht des Reichs zum selben Ergebnis gelangt sind – „Das Reich hat mit dem Konkordat aufgehört zu existieren!“. Weshalb soll denn dann nicht von einer Wirkung in tägliche und alltägliche Ereignise ausgegangen werden, besonders da aus der Streichung des § 6 BGB – Generalverdacht der Entmündigung eines jeden Deutsch – der einzige Ausweg der Can. 99 i.V. Can. 98 § 2 Codex Juris Canonici i.V. Reichskonkordat von 1933 darstellt und die Fiktion nur mit dem selben Sprachgebrauch zu reagieren gedenkt, ansonsten fällt man als tote herrenlose Sache in den Gestaden der Scholle den Fischern der Seehandelsflotte des German Reichs zum Opfer und hat schneller eine Buchung beim Reisebüro Justiz an der Backe, bei der die Außendienstmitarbeiter gerne behilflich sind, um noch Kohle für die Einlagerung des menschlichen Körpers behilflich zu sein, was ja fiktional völlig in Ordnung geht.

    Wie will ein Vernunft begabter sich gegen Demenz der Judikative und der gleichgeschalteten Exekutive zu gemeinsamer Gewinnmaximierung nach Zions Seehandelsrecht erwehren? Was schrieb Friedrich der Groß oder der Alte Fritz in seinen Tagebüchern? „Die Spitzbuben der Jurispudenz meritieren der doppelten Strafe, denn sie sind schlimmer, als eine Diebesbande, derer man sich noch erwehren kann!“ Das ist nur ein Kurzzitat mit von mir frei gewählter Wortwahl seines Vokabulars, aus dem definitiv schon mal der Spitzbubenerlaß erkennbar ist. So würde ich mich definitiv nicht gegen jede staatliche Führung stellen, wenn sie mit Gerechtigkeit gesegnet ist und der meinetwegen König sich selbst versorgt, wie es zumindest beim Alten Fritz noch war. Übrigens zu meiner e-Postadresse:

    1778: 5 Juristen wurden vom Alten Fritz in schweren Kerker gesperrt wegen:
    Christian Arnold: ein Wassermüller verlohr seine Mühle, weil ein Junker [Richter] oberhalb der Mühle mit Karpfenteichen dem Müller das Wasser abgegraben hat. So lautet meine elektronische und nicht gerichtsverwertbare Adresse 1778.mueller-arnold@gmx.de. Ich werde demnach wohl nicht Arnold genannt und stamme auch nicht aus der Familie Müller.

    Was ist demnach die Täuschung und was die Enttäuschung? Den vollen Umfang mag ich nicht zu erfassen. Hoffe hier etwas für gerechten Respekt mittels Achtung des Gegenübers hergestellt zu haben und bedauere außerordentlich meine Verfehlung durch das vorschnelle „Du“.

    Meine Hintergründe mögen andere sein, als es die Ihren sein mögen, doch hoffe ich, daß unsere Ziele nicht all zu weit auseinander liegen. Mein Ziele dienen ausschließlich meinen Kindern, Enkelkindern und den vielen Generationen danach, so hoffe ich ebenfalls, daß die Kinder und Kindeskinder meines Nachbarn davon etwas haben mögen, ob er mich mag oder haßt ist mir dabei völlig egal.

    Liebe Grüße von dem, der genannt wird
    m a n f r e d j o s e f : b a u t z

    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave. (Aristoteles)

    Wer glaubt etwas zu sein, der hört auf etwas zu werden (soweit Sokrates)
    und ist damit nichts. (das ist von mir, denn Sokrates ist nicht deutlich genug. Wer diskutieren will, der solls tun)

    Das Recht hat dem Unrecht nicht zu weichen. (Germanischer Rechtsanspruch des Thing – ins römische Recht übernommen gilt bis heute)

    0-6-0-5-0-5-0-5-5, 0-6-0-5-0-5-0-5-5,
    0-6-0-5-0-5-0-5-5, 0-6-0-5-0-5-0-5-5

  3. Meinungsaustausch zwecks des Vorwortes zur Ausarbeitung Krieg und Frieden 11/1

    Sehr geehrter Herr Müller,

    auch Ihnen erst einmal ein gesundes und erfolgreiches 2018.

    Ich verstehe Ihren Ausdruck Begrifflichkeiten wahrscheinlich nicht richtig.
    Für mich stellt sich eine Begrifflichkeit wie folgt dar:
    „Ein kleines Kind bekommt den Sonnenaufgang erklärt, in dem es gesagt bekommt, daß es hell wird. „

    Was ist Deutschland?
    Deutschland ist das Gebiet der deutschen Stämme. Der Name Deutschland wird von Wissenden folgend erklärt:
    „Der Name deutsch taucht als „diutisc“ und „theodisc“ im Althochdeutschen zum ersten Mal auf, ist jedoch vor dem Jahre 1000 nicht sicher belegt. „Theod“ oder „deot“ bedeutet Volk, so daß das Wort als „dem Volke eigen“ oder „zum Volke gehörig“ übersetzt werden kann.“

    Diese Scholle, die Sie Deutschland nennen, dümpelt mitnichten im Vatikan oder wie Sie es ausdrücken in Santa Sede.

    Ja, Herr Müller, wenn man unter dem Namen M Josef Bautz, ein römisch katholischer Priester firmiert, kann es sehr wohl dazu kommen, daß man vermeint, daß das Gebiet der deutschen Stämme dort zu dümpeln hat. Wobei die römisch-katholische Kirche samt ihrer Päpste ihre Daseinsberechtigung auf die sog. Konstantinische Schenkung stellt. Diese Schenkung wurde aber erst ca. 750 n Chr. erdichtet und die Beweisführung dazu wurde im 15. Jahrhundert von Nicolaus von Kues geführt, der ebenfalls ein Kathole war und sich hernach trotz dieser Lüge wieder dem Papst unterstellte.

    So kann man durchaus sagen, daß die neue Präambel aus dem Jahr 1990 des GG einer Konstantinischen Schenkung gleicht. Die Bezeichnung der deutschen Stämme als Gemanen wurde von der römischen Besatzungsmacht genutzt. Diese Bezeichnung heutzutage noch zu verwenden, zeugt von einer besatzungsgerechtgeformten niederen Seele.

    Ich soll das Potsdamer Abkommen lesen, meinen Sie und wenn ich Ihnen sage, daß ich diese Erklärung der drei Mächte studiert habe, dann werden Sie es mir wahrscheinlich nicht glauben.
    Sehr wohl ist diese Erklärung noch nicht erfüllt und nicht ad acta gelegt und somit nach wie vor aktuell.
    Der sog. 2+4 Vertrag, also die , aber ist ungültig. Das ergibt sich daraus, daß eine noch in Gültigkeit bestehende DreiMächteErklärung mit einem gültigen 2+4 Vertrag nicht vereinbar ist, dieses sich sozusagen in sich selbst widerspricht.
    Die Rechtsungültigkeit des 2+4 Vertrages ist nach 23 Jahren im Jahr 2013 geführt worden und bis dato unwiderlegt. Und unter dieser Adresse können Sie diese Beweisführung finden, weil man ja wissen muß, wo es steht: http://www.bundvfd.de/wp-content/uploads/2016/09/opelt-recht-01-130501.pdf

    Wenn Sie meine Ausarbeitungen verfolgen würden, müßte es Ihnen auch ins Auge fallen, daß von mir auch das GG nicht nur belesen wurde, sondern studiert und ich somit vermeine, durchaus darüber bescheid zu wissen.

    Ja, richtig ist es, man muß sich um de Geschichte bemühen, was ich tagtäglich immer wieder tue und nicht davon ablassen.
    Ihre persönliche Meinung über den Beginn des WK I. ist der Meinungsfreiheit unterlegen.

    Tatsächlich aber ist, daß das von Ihnen als Völker- und Staatenbund bezeichnete Deutsche Reich in sich selbst wiederum verfehlt ist, denn es gab zwar Staatsvölker, diese aber in sich vereint waren und somit nicht einzeln in einer Bezeichnung auftauchen können bzw. sollten, um einer klaren Bezeichnung des Eigentlichen zu dienen.

    Gut laß ich es hier noch nicht sein. Denn die Verfassung des Deutschen Reichs, welche Sie meinen, also die von 1871 wurde durch den Kaiser und seinen Thronfolger durch die Thronverzichte am 28.11.1918 rechtlich ungültig und auch alle restlichen deutschen Fürsten sind diesem Beispiel gefolgt. Wenn man nur mit Kanonischen Recht beladen in die Klausur geht, ist es durchaus begreiflich, daß man aus der Klausur mit Begrifflichkeiten herauskommt, die nicht im geringsten den Tatsachen entsprechen.

    Vielleicht meinen Sie mit Begrifflichkeiten auch Offensichtlichkeiten. Die wiederum auch nicht unbedingt Tatsachen, also Wahrheit, sein müssen. Um aber Wahrheit wirklich zu finden, gibt es die wissenschaftliche Formel der „Vierfachen Wurzel des Satzes von zureichenden Grund“. Diese Formel wurde von Arthur Schopenhauer erarbeitet. Und ich empfehle Sie Ihnen unbedingt zum Studium. Finden können Sie die in dem Werk von Arthur Schopenhauer, von mir extra für Sie gelb markiert auf der Seite 42-44 unter folgender Adresse: http://www.bundvfd.de/wp-content/uploads/2016/10/opelt-recht-09-schopenhauer.pdf

    Um die Begrifflichkeit des Höflichen nicht zu verletzen, möchte ich noch folgend ausführen:
    Ich werde von guten Bekannten, Freunden und der Familie geduzt, da Sie mir unbekannt sind und dadurch nicht zu den zwei letzteren zählen können, und ich mit Ihnen auch noch keine Schweine gehütet habe, bitte ich auch Sie um Höflichkeit.
    Um weiter höflich zu sein, verbleiben meine Wünsche zur Gesundheit und dem Erfolg aufrechterhalten, wobei der Erfolg Ihnen beim Aufnehmen von Wissen zufliegen soll.

    Mit freundlichen Grüßen
    Olaf Thomas Opelt

    NT: Der Philosoph Aristoteles aber auch Immanuel Kant gehören zu meinen Lieblingsphilosophen und das von Sokrates durch Sie erweiterte Zitat bitte ich Sie unbedingt zu beherzigen.

    06.01.2018 um 02:07 Uhr
    Von:
    M. Josef Bautz

    Grüß Dich und ein gutes neues Jahr,

    Du hängst immer nochan den falschen Begrifflichkeiten fest, tut mir wirklich leid.

    Es ist wichtig zu wissen, warum das hier gerade Deutschland heißt und nicht sonste wie.
    Es ist wichtig zu wissen, warum dieses Detschland eine Scholle darstellt, die im Santa Sede dümpelt.
    Es ist wichtig zu wissen, wo das ganze steht, damit mal die Wahrheit ans Licht kommt um nicht dauernd im trüben fischen zu müssen.

    Lies doch um Himmels willen mal das Potsdammer Abkommen, den 2+4-Vertrag und sag nicht, daß das alles nicht gelten würde.
    Auch das GG solltest Du lesen, zum einen die originalversion von 1949 und dann nochmal die aktuelle. die aktuelle gilt nicht, das ist richtig, deshalb schwört ja ein Steinmeier auch auf die Urfassung.

    Dann bemüh Dich bitte um die Friedensverträge der Mittelmächte, welche vor der sogenannten Revolution, was eine Firmen und Treuhandgründung der Besatzer war, völkerrechtlich abgeschlossen wurden und womit dann definitiv der Beginn des I WK nicht mit 1914, sondern mit 17 Sept. 1917 festzustellen ist und durch die Unterzeichnung des Versailer Vertrags durch die Vertreter der Weimarer Republik kein Friedensvertrag mit den Kriegsteilnehmern des I WK existiert und definitiv auch nicht geplant sein soll, nur im äußersten Notfall, welche ich hier ganz sicher nicht besprechen werde.

    Friedensverträge existiere zu Finnland, Bulgarien, Ukraine, Russland, Türkei, Österreich-Ungarn und dem Ewigen Völker und Staatenbund des Deutschen Reich!E!s, was definitiv was völlig aneres ist, als das des Deutschen Reichs.

    Weiß nicht, ob Dich das überhaupt interessiert, deshalb laß ichs hier mal gut sein, will Dich nicht übergebühr belasten.

    Liebe Grüße

    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave. (Aristoteles)

    Wer glaubt etwas zu sein, der hört auf etwas zu werden (soweit Sokrates)
    und ist damit nichts. (das ist von mir, denn Sokrates ist nicht deutlich genug. Wer diskutieren will, der solls tun)

    Das Recht hat dem Unrecht nicht zu weichen. (Germanischer Rechtsanspruch des Thing – ins römische Recht übernommen gilt bis heute)

  4. Anfang Dezember habe ich einen Vortrag gesendet bekommen, der über drei Stunden dauert und über Rom, das bis heute regiert, handelt.
    Dieser Vortrag in sich ist sehr gut und beruht auf Tatsachen, die während des Vortrages auch gezeigt werden.
    Es ist sehr wohl richtig, daß die katholische Kirche nur insofern mit ehrlich und aufrichtigen Christen zu tun hat, da diese sich von den mächtigen Kirchenfürsten zum Erhalt derer Macht, hinter das Licht führen lassen. Es ist sehr wohl richtig, daß seit Gründung der Jesuiten dieser Orden die Macht in der katholischen Kirche übernommen hat, nicht zuletzt, in dem er kurz nach seiner Gründung die Inquisition übernommen hat, die im vornherein der Dominikanerorden besorgte. Es ist sehr wohl richtig, daß der Jesuitenorden zumindest in den letzten 300 Jahren, über den sog. „schwarzen Papst“, den Ordensgeneral der Jesuiten, den Vatikan beherrschte.
    Was die Katholen im Mittelalter an Menschenmassen der Inquisition zugeführt hatten, meistens nur deswegen, weil die Verdammten irgendwem im Weg gestanden haben oder eben ehrlich und aufrichtige Christen waren, kann insgesamt gar nicht mehr aufgezeigt werden. Das letzte unmittelbare Inquisitionsopfer in Deutschland war Anna Maria Schwägelin um 1775. In Spanien jedoch ging diese Mörderei bis 1826 weiter.
    Das bedeutete aber nicht, daß die katholische Kirche aufhörte zu morden und zu brandschatzen, was sie auch ausgiebig in Mittel- und Südamerika getan hat.
    Zweifelhaft aber ist, daß was von Babylon berichtet wird, denn Babylon stand mächtigen Herrschern im Wege, da in diesem Stadtstaat, gelegen in Mesopotamien zwischen Tigris und Euphrat, (Zweistromland) dem heutigen Irak, ein freies Denken herrschte, das mit einem hohen Wissen über die Dinge der Welt besetzt war. Dieses freie Denken aber war damals und ist auch heute noch den Herrschern ein Graus, weil es dazu führt die Wahrheit zu erkennen.

    Und hier sind wir gleich beim nächsten großen Minus dieses Vortrages.
    Denn dieser Vortrag läßt nichts, aber auch gar nichts von den Zionisten verlauten, die heutzutage den Vatikan steuern und versuchen auch den Rest de Welt in den Griff zu bekommen. Die Zionisten, die sich aus den Illuminaten heraus entwickelt haben und über diese die Freimaurerei unterwanderten, sind letztendlich jene, die das Steuer in der Hand haben. Dazu brauchen sie sehr wohl die Katholiken und die Jesuiten, da die Katholiken mit Blut und Eisen ihre Herrschaft auf die Völker gelegt haben und den Völkern ihren Aberglauben aufzwangen. Man schaue sich nur Karl I. und sein mörderisches Tun gegenüber den Sachsen an, der ihm den Namen Sachsenschlächter eingebracht hat. Und diesem Karl I. ist der heutige Aachener Karlspreis gewidmet, der aber wiederum nicht von Katholen sondern von Zionisten vergeben wird und dieses Jahr nun der Macrone als Führer des neuen Reichs.

    Aber auch die Evangelen, deren Führer Luther immer wieder der Obrigkeit huldigte, im Gegensatz zu den schweizer Protestanten Zwingli, der auf Menschlichkeit setzte, ist vor den Zionisten nicht sicher gewesen und ebenfalls von diesen unterwandert.

    Und damit haben die Zionisten gläubige Christen in ihrem Banne und diese bemerken wegen fehlenden Wissens ihre prekäre Lage nicht. Aber auch alle anderen Religionen wie die muslimische oder buddhistische sind bereits in die Hände der Zionisten gefallen. Man schaue sich nur das Herumreichen des Dalai Lama in der westlichen Welt an. Er wird gebraucht, weil er der Oberste von ca. 500 Millionen gläubigen Menschen ist. Und Muslime werden mit Bravour in ihren Religionszweigen der Sunniten und Schiiten gegeneinander gehetzt, um sich bis aufs Blut zu bekämpfen.

    Gehen wir noch mal von der theologischen Darstellung des Kampfes zwischen Gott und Teufel und schauen darauf mit philosophischen Gedanken, dort stellen Gott und Teufel Sinnbilder dar. Dann sollte man, wenn man in der Lage ist, erkennen, daß der Teufel den Instinkt versinnbildlicht; der Instinkt der natürlich frei Wille eines jeden Tiers aber auch des Menschen. Dem Menschen ist es aber gegenüber dem Tier durch sein höher entwickeltes Gehirn und damit verbundenem Geist gegeben, den einfach tierischen Instinkt, also seinen natürlich freien Willen, in Bahnen zu regeln, die ein friedliches Zusammenleben mit anderen Menschen ermöglicht. Das bedeutet, daß das tierische Fressen oder Gefressen werden, also das herrschen des Stärkeren über den Schwächeren, unterbunden wird und es zu sinnvollem Ausgleich der gegenseitigen Interessen kommen kann. Der Weg dorthin gründet auf dem kategorischen Imperativ und der praktischen Vernunft und mündet in die reine Vernunft. Somit die reine Vernunft die Versinnbildlichung von Gott ist. Aus dieser philosophischen Sicht heraus ist zu erkennen, daß für ehrlich und aufrichtige Gläubige der jeweilige Gott letztendlich dasselbe ist, also die reine Vernunft und somit der reine Glauben Teil der reinen Vernunft ist.

    Der Vortrag ist also zu empfehlen, da er sehr viel Wissen in sich birgt, obwohl er anderes wiederum verschweigt, was aber ein gesunder Menschenverstand bemerkt und das fehlende Wissen ausgleichen kann.

    Einige kleine Hinweise auf Wissen, das man noch dazu benötigen kann

    – Das Reichskonkordat, das der Faschist Hitler mit dem Vatikan schloß und auf dem noch heute in der BRiD die Kirchensteuer kassiert wird, ist die Erweiterung des Konkordats des Vatikans mit Bayern aus dem Jahr 1817 und wurde 1924 auf den sog. Freistaat Bayern umgemünzt. Ein Königreich wurde Bayern erst als sich sein Herrscher dem Oberbanditen Napoleon als williger Vasall verschrieb.
    – Die Fasces (Faschia), also das Rutenbündel mit der Axt in der Mitte war Zeichen alter römischer Senatoren. Jedes königliche Zepter, jeder Marschallstab bis hin zu Göring war dieser Faschia nachgeahmt.
    – Der Nachfolger des Eisernen Kreuzes, das sich Hitler von seinem jüdischen
    Hauptmann am Ende des 1. Weltkriegs erbettelte, ist das heutige Bundesverdienstkreuz

    Es folgt daraus, wie es bereits im Vortrag richtig verlautet, daß Verurteilen ohne Nachzuforschen die höchste Ignoranz ist.

    Aber jetzt wer will bitte zu dem Vortrag: „Rom regiert bis heute“
    https://www.youtube.com/watch?v=91i1CtToi4U

    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

    Hallo Herr Opelt
    Der Vortrag ist immer aus der Sicht desjenigen, der die Informationen zusammen trägt. Je mehr Gehirne mitarbeiten, umso
    mehr Infos kommen zusammen. So auch hier.
    Jedoch schlafen die meisten Mitmenschen immer noch und sie lassen sich von den Religionen verdummen.
    Es wäre schön, wenn einige aufwachen würden.

    Grüße und das Beste für 2018
    F.M.

    Danke für Ihre Antwort und die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Ja Sie haben recht es müssen viele Gedanken zusammengetragen werden um sie dann miteienander zu vergleichen und dadurch zu einem guten Ergebnis zu kommen.

    Ebenfalls dasselbe für Sie

    Olaf Opelt

  5. Aus dringend und nicht aufschiebbaren Grund sind wir gewillt gewesen unsere Ruhezeit über die Jahre zu unterbrechen und bitten alle ehrlich und aufrichtigen Menschen Herrn da Silva in einer Petition auf Change.org zu unterstützen, daß es diesem gelingen kann aus den Klauen der korrupten Justiz Brasiliens zu entkommen.
    Zu dieser Petition sind wir in unserer heutigen abendlichen Presseschau bei >amerika21> aufmerksam geworden, wo über die Petition berichtet wurde.

    Hier die Adresse von change.org und der Petition http://chn.ge/2BUugnH
    Und hier die Adresse für den Artikel bei a21 https://amerika21.de/2017/12/192488/brasilien-lula-silva-petition-wahl

    Margot Reiter & Olaf Opelt

    …ich der Überzeugung bin, daß Herr da Silva von korrupten Politikern an der Führung des brasilianischen Volkes gehindert werden soll. Ich habe das Thema Brasilien seit über 10 Jahren im Visier und hatte mich gefreut daß es aufwärts ging für das brasilianische Volk nicht nur in finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht sondern auch im Schutz der indigenen Bevölkerung. Deshalb bin ich der Überzeugung, daß nur Herr da Silva und seine Mitkämpfer in der Lage sind, diese schwere Aufgabe ehrlich und aufrichtig zu erfüllen.
    Mit besonderer Freude habe ich das Engagement von Herrn Prof. Noam Chomsky in dieser Sache aufgenommen. Diesen ehrlich und aufrichtigen Menschen schätze ich besonders in seiner Arbeit für die Menschen der Welt. Seiner wertvollen Arbeit nachzueifern sollte einem Jeden, der Frieden auf der Welt will, Herzenssache sein.
    Olaf Thomas Opelt
    Plauen den 29.12.2017

    … ich der Überzeugung bin, daß ein Herr Temer weg muß und einer beim brasilianischen Volk beliebter Präsident wie Herr da Silva wieder an die Spitze gehört.
    Margot Reiter
    Plauen 29.12.2017

  6. Diese Meinung äußerte ich zu einem Sputnikartikel zwecks der mörderischen Greueltaten der Japaner in der chinesischen Stadt Nanjing.

    Es darf nie vergessen werden was tatsächlich geschehen ist und jetzt wieder mein Lieblingszitat, übrigens ein jüdisches zu diesem Thema: „In der Erinnerung liegt die Vergebung.“
    Deswegen darf die Erinnerung nicht abgetötet werden, denn ansonsten wird es keinen Frieden geben. Ja, die Italiener und die Deutschen haben auch unmenschlich gewütet, aber die Weltkriege angestiftet, das waren andere. Die Italiener und die Deutschen waren nur dumm genug um sich dafür benutzen zu lassen. So wie es der größte Teil der Deutschen auch heute noch macht, obwohl sie per Lippenbekenntnis ja eigentlich gegen den Krieg sind. Es ziehen die Truppen, mit deutschen Steuergeldern finanziert, an die Grenzen von Rußland, die Söldner der Bundeswehr haben wieder 7 Einsätze von neuen Bundestag ermöglicht bekommen. ja, und all das haben die Deutschen mit ihrer Wahl 2017 geschaffen, weil sie das gute Denken verweigern und somit nicht gut Reden und Handeln können.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de
    NT: Nein, das ist kein Eindreschen auf die Deutschen, sondern einfach nur klare Wahrheit.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20171213318675810-grausamstes-verbrechen-des-20-jahrhunderts-nanjing/

  7. Diese unten stehende Meinung habe ich zu einer Vorstellung eines Buches bestehend aus zwei Bänden über den berühmten Chef einer Organisation, die später zum BND wurde abgegeben. Wer sich dieses Buch leisten kann, wird mit Sicherheit sehr viel Wahrheit erfahren, die bisher im Dunklen verharrte.
    Dabei sollte man nicht vergessen „daß man kann, wenn man will, was man muß“
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

    Aber jetzt bitteschön ab zum Artikel des Sputniks
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20171211318645694-biographie-ueber-reinhatd-gehlen-erschienen/

    Übrigens kann ein Jeder seine Meinung in diesem Kästchen einbringen.

    >>Oh ja, wieder das wölfische Trudchen, schimpfen über den Sputnik, daß dieser einseitig berichten würde. Es ist sehr gut, daß es diese Biographie jetzt gibt und da sie sehr teuer ist, werde ich versuchen sie mir nächstes Jahr zu schenken, wenn das Geld nicht wieder in die Gegenwehr zur BRiD untergeht. Ja, es gab auch in der DDR Übernahmen aus dem 3. Reich und die bekannteste war Generalfeldmarschall Paulus, den man zum Oberst in der DDR machte. Und sehr gut ist es auch, daß immer wieder Geschichte offensichtlich wird, weil die Offensichtlichkeit unbedingt den Tatsachen entsprechen muß. Nach dem „Genuß“ des Artikels der Sächsischen Zeitung wird offenbar, daß viele NSDAP-Mitglieder hier verteufelt werden sollen, die zu der damaligen Zeit es nicht besser wußten. Keinesfalls will ich die SED glorifizieren, aber auch in dieser Partei gab es in der Mehrheit Mitglieder, die ehrlich und aufrichtig das Gute wollten, so wie sie es auch in der CDU, SPD, FDP und anderen gibt. Und auch in der AfD gibt es viele Mitglieder, die ehrlich und aufrichtig das Gute wollen, aber durch die übermäßige Propaganda und Fehlen besseren Wissens in den Irrgarten gezogen werden und der Ausweg aus dem Irrgarten ist der Weg zu mehr klarem Wissen und vor allem Vernunft.
    Dort kann man bei Immanuel Kant sehr viel bekommen, was unbedingt dazu verhilft den Schleier der Maya von seinen geistigen Augen zu ziehen. Wichtig ist es sich nicht gegenseitig zu zerfetzen, sondern zu verstehen, daß die Beeinflussung der Menschen in der westlichen Welt wissenschaftlich ausgearbeitet ist. Und der dazu gehörende hohe Verstand also Wissen gepaart mit dem Können dieses anzuwenden, mit einem genau so hohen Verstand begegnet werden muß. Dann kann es zu einem Vergleich zwischen Vernunft und Unvernunft kommen und der bessere Spieler im politischen Schach wird gewinnen. Einer der besten Spieler in diesem Schach ist Putin und wenn man diesen versteht und von ihm lernt, keinesfalls ihn nachäfft, dann wird es auch mit dem deutschen Geist wieder aufwärtsgehen. Und das würde ich Frau Wolf unbedingt gönnen.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de<<

    Ja Frau Wolf, sollte ich diesen, Ihren Hinweis, mißverstanden haben?
    <>

    Wenn das so ist, dann können wir ja weiter darüber reden, meine Adresse finden Sie bei bundvfd.de im Impressum.
    Und die anderen Aussagen, die ich tätigte zeigen es wohl nicht auf, was ich meine?
    mfg
    Olaf Opelt

  8. Die unten stehende Meinung habe ich auf einen sputnik-Artikel und bereits dort stehende Meinungen dazu, verfaßt. Auch wenn das Buch von Herrn Thomas Ahbe nun ins Russische übersetzt und bei einer Messe in Rußland vorgestellt wurde, bin ich doch der Meinung, daß es nicht die richtige Herangehensweise ist, über die BRD- und DDR-Menschen zu sprechen. Da bedarf es eine sehr viel tiefergehende Herangehensweise und vor allem der Wahrheit, auch wenn sie manch einen Menschen schreckt oder sogar schmerzt.

    Hier prallen die Meinungen aufeinander, daß es nur so kracht.
    Das ist erst einmal richtig, aber nach dem Krachen muß es wieder zu einer Verständigung kommen. Dazu aber ist das Buch von Thomas Ahbe nicht zuträglich.
    Siegfried Bauer hat zwar eine Zeit lang in Chemnitz und Leipzig gelebt, aber von der eigentlichen DDR nichts mitbekommen. Und Rolf Finger zeigt eine selbstbewußte Eigenverantwortung, die ihm zum Erfolg verholfen hat, bleibt aber am Ende seines Beitrages im AfD-Modus hängen. Und was war tatsächlich die DDR? Die DDR ist einer feindlichen Übernahme zum Opfer gefallen und die Propaganda dazu hat die DDR-Bürger nach D-Mark und Reisefreiheit schreien lassen. Sie sind also dem Marshallplan voll auf den leim gegangen. Und der aus dem Westen stammende Treuhandchef Rohwedder wurde ermordet, weil er die DDR nicht ausverkaufen wollte, sondern ihre gesunden Grundfeste in Werksgenossenschaften umwandeln wollte, in denen die Menschen über sich selbst hätten bestimmen können. Sehr wohl hat die Siegermacht die Verwaltungen der DDR übernommen, doch letztendlich richtig hinter die Kulissen geschaut, ist die Armut im Westen nicht geringer wie die im Osten. Und die Westdeutschen sowie die Ostdeutschen sind sich in einer Sache gleich, beide sind nicht in der Lage zu verstehen, daß die neue Präambel des GG eine der größten offenen Lügen enthält, denn es hat keinen verfassungsgebenden Kraftakt des deutschen Volkes gegeben, der das Grundgesetz zur Verfassung erhoben haben soll. Und hier sind wir letztendlich alle gleich. Wir haben keine Verfassung, obwohl das den Deutschen per Selbstbestimmungsrecht der Völker zusteht. Nun gut. Nicht alle Deutschen, denn einige haben schon verstanden, den zivilen Weg der Bürgerklage zu beschreiten. http://www.bundvfd.de/wp-content/uploads/2016/09/Opelt-Klage-01-150515.pdf
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20171210318616548-wie-die-ostdeutschen-das-steuerrad-aus-der-hand-gegeben-haben/

  9. Sendung von Frau B. Berger in Hinblick auf das Aktuelle der Geschichte:

    Erich Kästner Auf einer kleinen Bank vor einer großen Bank

    Worauf mag die Gabe des Fleißes, die der Deutsche besitzt, beruhn?
    Deutschsein heißt – der Deutsche weiß es – Dinge um ihrer selbst willen tun.
    Wenn er spart, dann nicht deswegen, daß er später was davon hat.
    Nein, ach nein, Geld hinterlegen findet ohne Absicht statt.
    Uns erfreut das bloße Sparen. Geld persönlich macht nicht froh.
    Regelmäßig nach paar Jahren klaut Ihr’s uns ja sowieso.
    Nehmt denn hin, was wir ersparten und verluderts dann und wann.
    Und erfindet noch paar Arten, wie man pleite gehen kann.
    Wieder ist es Euch gelungen, wieder sind wir auf dem Hund,
    unser Geld hat ausgerungen – Ihr seid hoffentlich gesund.
    Heiter stehn wir vor den Banken, Armut ist der Mühe Lohn.
    Bitte, bitte, nicht zu danken. Keine Angst, wir gehen schon.
    Und empfindet keine Reue. Leider wurdet Ihr ertappt.
    Doch wir halten Euch die Treue,
    und dann sparen wir aufs Neue,
    bis es wieder mal so klappt.

    aus „Gesang zwischen den Stühlen“, Atrium-Verlag

  10. Der „TIPP“ geht zurück an Sie !!!

    wer etwas ändern will, bietet Lösungen.
    wer nichts ändern will, sucht Ausreden.

    Nur wer die HERZEN bewegt, bewegt die Welt !!!

    —– Original Message —–
    From: Birgit Kissler
    To: querdenker@ksc-ebw.de
    Sent: Wednesday, November 29, 2017 5:58 AM
    Subject: Aw: Fw: Sowo von OTO 01.11.2017

    Tipp an die sogenannten „Deutschen“:
    Kennt ihr das einzig wahre und wirkliche Gesetz dessen Gültigkeit unbestreitbar für alles und jeden gilt? Auch für Euch?

    Hier einiege Entsprechungen desselben:

    Solange jemand nicht aufhört, zu jammern, definiert er sich selbst als Opfer.
    Solange er nicht aufhört, zu klagen, definiert er sich dazu, verklagt zu werden.
    Solange er nicht aufhört, zu beschuldigen, wird er beschuldigt.
    Solange er nicht aufhört, auf der Vergangenheit rumzureiten, reitet die Vergangenheit auf ihm herum.
    Solange er behauptet, verknechtet zu sein, bleibt er Knecht.
    Solange man sich mit Not und Hunger rechtfertigt, rechtfertigt man Not und Hunger.
    Und dieses Bekenntnis erfolgt konkludent und ist FREIWILLIG !
    Es ist als der freie Wille des sich so definierenden zu achten.

    Die Rothschilds werden das wohl wissen und auch, daß (es der Wille Gottes ist, daß) jeder sich selbst richtet (definiert) und daß niemand das Recht hat, einen andern in der Ausübung seines freien Willens (zur Selbstbestimmung und Selbstdefinition) zu beeinträchtigen. Denn der Mensch ist bekanntlich ein selbstbestimmtes Wesen freien Willens. Warum sollte man sich also das Recht nehmen, das einem nicht zusteht und ihn an seinem selbstgewählten Schicksal hindern? Wer nämlich weiß, daß alles, was man sät zurück kommt, der wird sich hüten…

    Anders anscheinend, als die sogenannten „Deutschen“. Sie scheinen sich nicht hüten zu können oedr zu wollen sondern sie scheinen es zu lieben, sich in Missachtung des ultimativen Gesetzes zu „Gutmenschen“ und „Reichsbürgern“ zu definieren.
    Und diese Selbstdefinition findet wohl auch die entsprechende Beachtung – wenigstens von seiten jener, die das über allem stehende Gesetz kennen und sich zu dessen Achtung bekennen, indem sie es achten.
    Mit Gesetz sind im Übrigen nicht etwa die veränderbaren Ideen und Einstellungen einzelner oder vieler gemeint, insbesondere dann nicht, wenn diese Ideen sich vom Gesetz aller Gesetze unterscheiden.
    Und wie ist die Reaktion der betroffenen „Deutschen“? Betreiben sie Ursachenforschung und streben sie danach, das Gesetz zu erfassen um auf sich selbst zu stoßen? Oder definieren sie sich zu Opfern des Gesetzes und derer,l die es nicht mißachten?

    Die sogenannten „Deutschen“ kennen das Gesetz (den Vater aller Gesetze) entweder bis heute nicht oder sie wollen es bis heute nicht beachten. Statt dessen machen sie ihre eigenen Gesetze, die keine sind und wundern sich, daß das keine Beachtung findet und nicht zum erhofften Erfolg führt?

    Unwissenheit schützt bekanntlich ebensowenig, wie Unwille gegen das Gesetz, nicht vor der Erfüllung des Gesetzes und nicht vor den Konsequenzen der Missachtung – Strafe genannt.
    Wie lange soll dieses erfolglose Spiel noch gehen? Wäre es nicht endich Zeit, zu erkennen?

    Opfer – Täter, Täter – Opfer – eine nie enden wollende Symbiose?

    Gesendet: Mittwoch, 01. November 2017 um 20:39 Uhr
    Von: „Wahrheit und Klarheit“
    An: „internetanwender weltweit“
    Betreff: Fw: Sowo von OTO 01.11.2017

    —– Original Message —–

    schon mal gehört ?

    100 Jahre Balfour-Erklärung

    oder waren Sie in Geschichte gerade „Kreide“ holen ???

  11. Diese Meinung habe ich zu einem Sputnik-Artikel abgegeben, in dem es um den ungebremsten Salafismus und der Unfähigkeit der BRiD-Verwaltung dagegen geht.

    https://de.sputniknews.com/politik/20171118318344148-nrw-radikale-moscheen-salafisten-schlag/

    Olaf Opelt •
    Das Grundproblem ist doch das Fehlen einer rechtsgültigen Verfassung, für die die Deutschen nicht einstehen wollen. Ein weiteres Problem ist den reinen Islam mit den Salafistendreck, aber auch dem Wahhabismus und erst recht mit dem faschistischen Terrorismus von Al Kaida und al Nusra in einen Topf zu werfen. Das ist genauso falsch als wenn man das reine Christentum mit dem Katholizismus in einen Topf wirft. Ein weiteres Problem ist, daß viele Moscheen vom Ausland wie Saudi Arabien finanziert werden, aber dem kann die BRiD Verwaltung nicht entgegentreten, weil sie selbst ihre NGOs in alle Welt schickt um darin Nachrichtendienstmitarbeiter zu verstecken.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de
    Gefällt mir • Antwort • 18. November 2017 17:18

    Amid Kahn •
    Mainz
    Endlich mal einer der differenziert, es gibt also noch Menschen mit Hirnmasse bei den anderen fehlts leider….Super Kommenar sehe ich genauso !
    Antwort • 22 Std.

  12. Die unten stehende Meinung habe ich einem „Sputnik“ Artikel von Herrn Prof. Nikolai Pawlow zwecks der Qualität von deutschen Politikern und deren Verständnis zu Rußland entgegengesetzt.

    <<Ein sehr rosiges Bild, was da Herr Prof. Pawlow aufzeigt. Um so mehr, wenn man die Ausführungen über die Politiker der BRiD zur Kenntnis nimmt. Nein das Merkela wird nicht in den Krieg getrieben, denn es muß parieren und solange Herrscher über das Volk bestimmen und nicht die Völker über sich selbst, wie es im Gegensatz zur Brid in der Russischen Föderation ist, wird es nicht um einen gegenseitigen Nutzen, sondern um die selbstsüchtigen Vorteile gehen. Merkela mit Bismarck zu vergleichen, ist wohl ein arger Mißgriff.
    Bismarck war zwar auch nicht selbsthandelnd, hat aber die Notwendigkeiten der Realität gesehen, obwohl besser möchte ich sagen, gerade weil er Mitglied in der Freimaurerei war. Nicht umsonst hat er von der gesteuerten Zangengeburt seine Entlassung erfahren, als es um die Erneuerung der Verträge mit Rußland ging. Da standen bereits die Zionisten, die sich aus den illuminierten Freimaurern herausgebildet haben gegen Bismarck, die dann letztendlich auch das russische Reich in Chaos und Zerstörung trieben.
    Es kommt also auf die breite Menge der Völker an und deren Verständnis zueinander. Zumal das russische Volk sehr eng mit dem deutschen Volk verwandt ist und das nicht erst seit der Kiewer Russ, sondern über die vielen anderen slawischen Stämme, von den Rugen auf Rügen bis hin zu den Prußen und Kuren aus den baltischen Gebieten. Die Prußen sind übrigens der Namensgeber für Preußen.
    Olaf Opelt
    Bundvfd.de

    https://de.sputniknews.com/politik/20171112318248587-gescheiterte-allianz-unter-realpolitikerin-merkel/

  13. Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 12.11.2017

    Hallo Menschen,

    im Sonntagswort vom 12.11.2017 haben wir auf das WTC7 eine Adresse gestellt, diese ging beim Vergleich am Freitag, dem 10.11.17 noch auf. Uns wurde aber heute schon geschrieben, daß diese nicht mehr geöffnet wird. Deswegen jetzt unten stehend eine Adresse, auf der derselbe Artikel zu finden ist.
    Und wenn er auch dort nicht mehr zu finden sein wird, dann werden wir ihn in die Seite Bundvfd.de übernehmen, da wir ihn gespeichert haben.

    Olaf Opelt

    http://liebe-das-ganze.blogspot.de/2017/07/ein-ehemaliger-cia-agent-gesteht-am.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.